Startseite
Jahreshauptversammlung 2017 Über uns Einsätze Einsatzfahrzeuge Links Impressum

Einsätze

23 Verkehrsunfall auf BAB7

Garlstorf, 15.12.2011, 12:40 Uhr  
Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 wurde am Donnerstag die Feuerwehr Garlstorf alarmiert. Zwischen den Anschlussstellen Garlstorf und Thieshope war ein Pkw Audi A6 Avant aus Gelsenkirchen aus bisher unbekannten Gründen mit hoher Geschwindigkeit auf einen Sattelzug aufgefahren und schwer beschädigt auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen gekommen.
Da durch den zerstörten Motor größere Mengen Öl und Kühlwasser ausgelaufen waren, wurde die Feuerwehr zur Unterstützung alarmiert, um die über alle drei Fahrstreifen verteilten Flüssigkeiten abzustreuen.
Für die Feuerwehr war der Einsatz nach etwa einer Stunde beendet.
Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 16/25, LF 16-TS

22 Absperrdienst

Garlstorf, 13.11.2011, 11 Uhr  
Absperrdienst während der Gedenkfeier zum Volkstrauertag Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: 6 FM (SB)

21 Auslaufen klein

Garlstorf, 28.10.2011, 21:30 Uhr  
Während einer Ausbildung am neuen TLF wurden wir auf einen Verkehrsunfall in der Egestorfer Landstraße aufmerksam gemacht. Ein Pkw BMW 5er Kombi hatte eine Gartenmauer gerammt und sich anschließend überschlagen. Die vier Insassen konnten sich unverletzt aus dem Wagen befreien. Wir sicherten die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei ab und kontrollierten den Wagen auf auslaufende Beriebsstoffe. Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 16/25

20 brennt Pkw auf BAB7

Garlstorf, 21.10.2011, 12:56 Uhr  
Ein Pkw Ford Galaxy brannte am Freitag Mittag auf der BAB 7 in Richtung Hannover kurz vor Egestorf nahezu komplett aus. Dem Fahrer gelang es noch, den mitgeführten Wohnanhänger abzukuppeln.
Wir rückten mit TLF und LF aus und konnten das Feuer rasch unter Kontrolle bringen und ablöschen.
Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 16/25, LF 16-TS

19 Auslaufen klein

Garlstorf, 13.09.2011, 09:02 Uhr  
Am Dienstag Morgen wurden wir zu einem brennenden Pkw auf die BAB 7 alarmiert. Bei Kilometer 30 in Richtung Hamburg sollte das Fahrzeug brennen. Vor Ort stellte sich heraus, dass bei einem VW Golf aus dem Landkreis Gifhorn der Motor geplatzt war. Wir streuten das ausgelaufene Motoröl auf einer Strecke von ca. 150 Metern ab. Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 16/25, LF 16-TS

18 Fehlalarm

Garlstorf, 03.09.2011, 15:40 Uhr  
Eine ausgelöste Brandmeldeanlage in einem Gewerbebetrieb in der Straße "Siems Twieten" gab Anlass zur Alarmierung. Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden - Fehlalarm... Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 16/25, LF 16-TS, MTW

17 Schwerer VU auf der BAB7

Garlstorf, 01.09.2011, 08:25 Uhr  
Am Morgen des 1. September wurden wir um 08.25 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die BAB 7 alarmiert. Erste Meldungen besagten, dass Personen im Fahrzeug eingeklemmt sein sollten. Vor Ort fanden wir einen Pkw Chevrolet Captiva vor, der aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn abgekommen und durch einen Graben gefahren war. Durch den Aufprall wurden vier der fünf Insassen teilweise schwer verletzt, jedoch nicht im Fahrzeug eingeklemmt. Die auf Anfahrt befindliche FF Egestorf konnte daher den Einsatz abbrechen. Die FF Garlstorf unterstützte den mit fünf Rettungswagen, einem Notarztwagen und einem Rettungshubschrauber im Einsatz befindlichen Rettungsdienst bei der Rettung der Verletzten.

Bilder: GPW Hanstedt, Arne Behrens
Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 16/25, LF 16-TS
FF Egestorf: RW

14 - 16 Hilfeleistung in Luhmühlen

Luhmühlen, 26. bis 28.08.2011  
Hilfeleistung während der Europameisterschaft der Vielseitigkeitsreiter in Luhmühlen. Absperrdienste an der Geländestrecke, Kassendienst auf den Parkplätzen und Kartenkontrolle am Haupteingang und Tribüne sowie vor den VIP- und Memberzelten. Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: 15 FM (SB), MTW
sowie weitere Wehren aus der SG Salzhausen und dem Lk. Lüneburg

13 Alarmübung in Lüneburg

Lüneburg, 10.08.2011, 19:30 Uhr  
Als Alarmübung entpuppte sich ein Einsatz, den wir während Übungsvorbereitungen bei er FF Lüneburg Mitte mit fuhren. Gemeldet wurde von der Leitstelle die Auslösung einer Brandmeldeanlage in einer großen Lagerhalle in einem Lüneburger Gewerbegebiet. Eingereiht in den ausrückenden Zug der FF Lüneburg ging es mit Blaulicht und Martinhorn durch die Lüneburger Innenstadt zum Brandobjekt. Nach einer ersten Erkundung wurde ein völlig verqualmter Hallenabschnitt vorgefunden, in dem noch sieben Personen vermisst waren. Während das Garlstorfer LF die Lüneburger Kameraden mit der Wasserversorgung an der Vorderseite der Halle unterstützte, setzte das TLF mit dem LF der FF Lüneburg auf die Rückseite der Halle um. Dort übernahm ein Garlstorfer Gruppenführer die Abschnittsleitung. Ein Trupp unter PA ging zur Personensuche in das Gebäude vor. Nach etwa 45 Minuten waren alle vermissten Personen (dargestellt von der JF Lüneburg) gerettet. Eine der Personen wurde dabei mit dem Gelenkmast der FF Lüneburg vom Dach des Gebäudes gerettet.
Bei einem Kühlen Getränk und Bratwurst im Lüneburger Gerätehaus wurde die Übung ausgiebig besprochen.
Ein großer Dank geht an die Lüneburger Kameraden für die Gastfreundschaft und die gelungene Übung! :)
Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 16/25, LF 16-TS
FF Lüneburg: TLF 16/25, LF 20/12, GM, GW-AS, ELW, 2x MTW

11 + 12 Absperrdienst beim Schützenfest

Garlstorf, 06. und 07.08.2011  
Absperrdienste während des Schützenfestes Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: 6 FM (SB)

10 Schwerer VU am "Toten Mann"

Garlstorf, 15.07.2011, 15:19 Uhr  
Aus bisher unbekannten Gründen kam der Fahrer eines VW Polo am Freitagnachmittag in der als „Toter Mann“ bekannten 90 Grad-Kurve zwischen Garlstorf und Toppenstedt von der Fahrbahn ab. Beim Versuch gegen zu lenken, kam das Fahrzeug in Schleudern und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Dabei wurden die drei Insassen – alle zwischen 18 und 20 Jahre alt – schwer verletzt. Eine hinten sitzende junge Frau wurde durch den in das Fahrzeuginnere eingedrungenen Baum eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen.
Gegen 15:20 Uhr wurdenn die Feuerwehren aus Garlstorf und Salzhausen durch die Leitstelle in Winsen alarmiert. Gleichzeitig rückten ein Notarztwagen, drei Rettungswagen sowie zwei Rettungshubschrauber zur Einsatzstelle aus.
Einem Gruppenführer der Garlstorfer Feuerwehr, der auf der Anfahrt zum Gerätehaus an der Unfallstelle vorbeikam, gelang es mit Hilfe seiner Lebensgefährtin den Fahrer des Wagens zu reanimieren.

Nachdem die beiden schwer verletzten Personen vom Rettungsdienst erstversorgt worden waren, setzte die Feuerwehr schweres hydraulisches Gerät ein, um die Leiche der Verstorbenen aus dem Fahrzeugwrack zu bergen.
Die Verletzten wurden mit den Hubschraubern in die Krankenhäuser Boberg und St. Georg geflogen.
Für die Dauer der Rettungsarbeiten musste die L 212 zwischen Garlstorf und Toppenstedt voll gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei Salzhausen übernommen.

Bilder: GPW-V Hendrik Petersen
Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 16/25, LF 16-TS, MTW
FF Salzhausen: TLF 16/25, LF 8, RW1, MTW

09 Alarmübung in Gödenstorf

Gödenstorf, 23.06.2011, 19:46 Uhr  
Großalarm für die Feuerwehr der Samtgemeinde Salzhausen am Mittwochabend – in Gödenstorf sollte in einem Maschinenbaubetrieb ein Feuer ausgebrochen sein.
Glücklicherweise als Alarmübung entpuppte sich ein Großeinsatz der Feuerwehr der Samtgemeinde Salzhausen am Mittwoch. Kurz nach halb acht am Abend heulten zunächst in Gödenstorf und Salzhausen die Sirenen. Als Einsatzort wurde den anrückenden Kräften die Firma Salmatec, ein Maschinenbaubetrieb an der Hauptstraße in Gödenstorf, genannt. Vor Ort gab der stellvertretende Gemeindebrandmeister Bernd Keller den zuerst eintreffenden Feuerwehrleuten eine kurze Einweisung in die Lage. Demnach wäre in der Lackiererei des Betriebes ein Feuer ausgebrochen, mehrere Mitarbeiter würden noch vermisst.

Gruppenführer Achim Brustmann veranlasste als Einsatzleiter daraufhin die Nachalarmierung der Feuerwehren aus Eyendorf, Garlstorf, Lübberstedt und Putensen. Mehrere Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz wurden zur Rettung der vermisste Personen in die stark vernebelten Hallen geschickt, während nachrückende Kräfte die Wasserversorgung von teils weiter entfernten Hydranten aufbauten.
Über mehrere Strahlrohre und den Wasserwerfer des Salzhausener Tanklöschfahrzeugs wurde anschließend ein massiver Löscheinsatz von allen Seiten auf das Brandobjekt vorgetragen.

Beobachtet wurde die Übung der insgesamt 120 Feuerwehrleute von Gemeindebrandmeister Dieter Mertens sowie den stellvertretenden Gemeindeausbildungsleitern Dirk Stuhlmacher und Niko Lauer. Nach etwa 45 Minuten hatten sie genug gesehen und erklärten die Übung für beendet.

Bei der anschließenden Manöverkritik im Gerätehaus der Feuerwehr Gödenstorf zeigte sich Gemeindebrandmeister Mertens sehr zufrieden mit der Leistung der eingesetzten Feuerwehrleute. Einziger Kritikpunkt waren Mängel bei der „Rettung“ der Übungspuppen durch die eingesetzten Atemschutztrupps. Hier müsse weiter an der Schnelligkeit gearbeitet werden.
Eingesetzte Kräfte:
FF Gödenstorf-Oelstorf: TSF-W, MTW
FF Salzhausen: TLF 16/25, LF 8, RW1
FF Eyendorf: TSF
FF Garlstorf: LF 16-TS, TLF 8(W), MTW
FF Lübberstedt: TSF-W
FF Putensen: TSF-W

07 + 08 Absperrdienst in Luhmühlen

Luhmühlen, 18. und 19.06.2011  
Absperrdienst bei der Geländeprüfung des Vielseitigkeitsturniers am Samstag und Brandsicherheitswachdienst mit dem TLF am Sonntag Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 8(W)

06 Flächenbrand bei Garstedt

Garlstorf, 07.05.2011, 10:58 Uhr  
Aus bisher unbekannten Gründen gerieten am Samstag gegen 11 Uhr etwa 1000 m⊃2; Gras und Büsche an der L212 in Höhe des Garstedter Gewerbegebietes in Brand. Gleich an drei Stellen fraß sich das Feuer, getrieben von einem böigen Wind, in Richtung der Lagerhallen. Die Leistelle in Winsen alarmierte aufgrund der Trockenheit neben den zuständigen Wehren aus Wulfsen und Garstedt auch die Feuerwehr Salzhausen zur Unterstützung.
Die zuerst eintreffenden Kräfte bekämpften zunächst ein Feuer, das sich bereits durch den Zaun auf das Gelände einer Baufirma ausgebreitet hatte.
Gleichzeitig veranlasste Wulfsens stellvertretender Ortsbrandmeister Matthias Kruse die Nachalarmierung der FF Toppenstedt und des Tanklöschfahrzeuges der FF Garlstorf.
Mit vereinten Kräften gelang es rasch, die Feuer unter Kontrolle zu bringen und kurze Zeit später vollständig abzulöschen.
Nach etwa einer Stunde konnten die letzten Feuerwehren die Einsatzstelle verlassen.

Fotos gibt es hier: Die FF Garlstorf bei Facebook
Eingesetzte Kräfte:
FF Wulfsen: TSF-W
FF Garstedt: TLF 8/24, LF 10/6, ELW
FF Salzhausen: TLF 16/25, LF 8, RW1
FF Toppenstedt: TSF-W
FF Garlstorf: TLF 8(W)

05 Brandsicherheitswachdienst

Garlstorf, 23.04.2011, 20 Uhr  
Brandsicherheitswachdienst beim Osterfeuer Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 8(W), LF 16-TS

04 Fehlalarm

Garlstorf, 22.04.2011, 22:50 Uhr  
Um 22:50 Uhr heulten in Garlstorf die Sirenen. Angeblich sollte das Osterfeuer brennen. Vor Ort brannte jedoch nur - wie in jedem Jahr - das Lagerfeuer der Osterfeuerwache. Das Angebot, eine Bratwurst mit zu essen lehnten wir dankend ab und rückten wieder ein. Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 8/W, LF 16-TS, MTW

03 Pkw-Brand auf BAB7

Egestorf, 09.04.2011, 23:31 Uhr  
Gegen 23:30 Uhr platzte kurz nach der Ausfahrt Egestorf der BAB7 in Richtung Hannoer der Motor eines Seat. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde von einem Brand ausgegangen und die Feuerwehr alarmiert. Wir kontrollierten das Fahrzeug und streuten das ausgelaufene Motoröl mit Bindemitteln ab. Gegen 00:10 Uhr waren wir wieder zurück im Gerätehaus. Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: TLF 8/W, LF 16-TS, MTW

02 Umzugsbegleitung

Garlstorf, 06.02.2011, 12:30 Uhr  
Umzugsbegleitung Faslam 2011 Eingesetzte Kräfte:
FF Garlstorf: 3 FM (SB)

01 Hochwasser in Oelstorf

Oelstorf, 06.02.2011, 01:03 Uhr  
Starke langanhaltende Regenfälle ließen die Bäche der Umgebung über die Ufer treten. Um 01:03 Uhr wurden wir zur Unterstützung der FF Gödenstorf-Oelstorf alarmiert. Wir füllten etwa 200 Sandsäcke auf dem Hof Jagau und lieferten diese an der Einsatzstelle in Oelstorf an, um Wohnhäuser vor dem über die Ufer getretenen Osterbach zu schützen. Eingesetzte Kräfte:
FF Gödenstorf-Oelstorf: TSF-W, MTW
FF Garlstorf: LF 16-TS, MTW